Das Buch zum Thema „Yoga und soziale Verantwortung“

Das Buch zum Thema „Yoga und soziale Verantwortung“

Ich habe 2020 und 2021 vertieft über das Thema soziale Verantwortung recherchiert und versucht, meine Erkenntnisse in den Kontext der Yoga-Philosophie zu stellen. Meine Grundfrage lautete: Hilft mir die Ethik des Yoga, besser im Leben zu stehen und besser mit Verantwortung umzugehen – mich also nicht überfordert zu fühlen oder in Resignation und Misstrauen zu kippen? Und was bedeutet soziale Verantwortung überhaupt, was hat das Thema auch mit meinem Heimatort Hainfeld zu tun? Viele Fragen also und viele sehr persönliche, hinspürende Antworten. Der Text ist ein Versuch und nicht der „Weisheit letzter Schluss“. Ich freue mich auf viele Begegnungen und weiterführende Gespäche. Eine Kurzzusammenfassung des Inhaltsverzeichnisses gibt es am Ende der Seite.

Ab 10.3.2022 ist das Buch erhältlich:

„Yoga und soziale Verantwortung. Sich gründen im Außen und Innen mit Yama und Niyama“
Alexandra Eichenauer-Knoll
Windpferd-Verlag, 2022
Broschiert 224 Seiten + 60 Minuten Audiodownload
Format: 13,7 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-86410-352-0

Das Buch ist selbstverständlich auch bei Skribo/Frau Buch in Hainfeld erhältlic
h.

Das Ebook ist ab sofort bei allen Online-Händlern zum Download verfügbar.

Pressespiegel

 

Prof. Dr. Lutz Frühbrodt ist Studiengangsleiter des Master-Studiengangs „Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation“ in Würzburg. Er findet mein Buch lesenwert: „Ihr Text hat in mir Einiges zum Klingen gebracht.“ Dankenswerterweise hat er seine Meinung darüber auch auf seiner Website veröffentlicht.
Hier das PDF dazu.  zweite-aufklaerung.de-Rezension Yoga und soziale Verantwortung
 

Das Yoga Journal hat in seinem Sommer-Newsletter eine Buchempfehlung abgegeben und dabei kurz&knackig auf den Punkt gebracht, warum die Lektüre lohnen könnte.

In Visionen, Heft Oktober/November 2022, erschien ein 6seitiger Artikel von mir „In Wahrhaftigkeit gründen –  ein Übungsweg“, der Text passt auch zum Thema des Buches bzw. ist schon ein Weiterdenken.

Buddhismus Aktuell wird von der Deutschen Buddhistischen Union herausgegeben und erscheint viermal jährlich. In der Ausgabe 3/2022, die dem Schwerpunktthema „Heimat“ gewidmet ist, erschien eine Rezension von Andreas Jäger. Das freut mich auch deshalb besonders, weil ich mein Üben auf das Gewahrwerden der vier Bhavanas ausgelegt habe. Diese vier Einstellungen werden auch im Buddhismus geübt, ja, sie sind, so vermute ich, dort sogar noch von wesentlicherer Bedeutung.
Buddhismus-Aktuell_3-2022

Die Rezension von Adelheid Ohlig wurde nun auch im Deutschen Yoga Forum übernommen. Der Berufsverband der Yogalehrenden (BDY) hatte 2021 seinen Jahreskongress mit dem Titel „Yoga und soziale Verantwortung“ ausgeschrieben, die Einladung dazu als Referentin wurde für mich erster Auslöser zum Thema zu forschen.  Rez_DYF_03:2022

Unsere Heimat ist das Magazin der Region Traisen-Gölsental und erscheint nur einmal jährlich. Dafür ist es besonders aufwenig recherchiert und liebevoll gestaltet. Zum heurigen Schwerpunkt Kinderbetreuung wurde der Comedor del Arte portraitiert – und mein Buch erwähnt. Ich freue mich sehr darüber! unsere-Heimat-2022

Die Zeitschrift Yoga Aktuell ist so populär, dass sie sogar in der Dorftrafik in Rohrbach aufliegt. Bei den Rezensionen wird in der Juni/Juli-Ausgabe 2022 auch über mein Buch geschrieben. Das freut mich natürlich sehr!  Andreas Jäger fasst das Wesentlich kurz zusammen und mischt zwei Wörter in den Text ein, die mir ins Auge springen „Orientierungsrahmen“ und „unakademisch“. Sie bestätigen mich darin, das ich mich vor allem als Pädagogin verstehe und mir eine gute, lebensnahe Vermittelung am Herzen liegt. Das braucht es wohl, um sich mit Ethik überhaupt auseinanderzusetzen zu wollen, in Rohrbach und auch andernorts.

Yoga-Aktuell_3_2022

Die freie Journalistin Tina Engler hat mit mir ein Interview für die deutsche Zeitschrift VISIONEN geführt. Für mich ist sehr berührend, dass in diesem Artikel drei Bilder aus der Comedor-Arbeit groß abgebildet sind: ich vor der Tafel beim Deutschkurs stehend, das Puppenkleider-Nähworkshop und das Jeansschürzen-Nähworkshop. In den Coronazeiten waren ja alle diese Aktivitäten stillgelegt. Ich bin froh, dass sich jetzt wieder etwas dahingehend tut. Denn dieser Workshop Aktivismus war auch immer Teil der Strategie, Menschen am Rande der Gesellschaft in ihrer Kompetenz und Kreativität sichtbar zu machen. Hier das PDF zum Download: VISIONEN 2022_04-Yoga soziale Verantwortung – Engler

Claudia Dabringer ist Journalistin und Schreibpädagogin und hat die Website https://www.voll50.com ins Leben gerufen. Nachdem sie sich mein Buch gekauft hatte, lud sie mich zum Interview ein.

Adelheid Ohlig, die Begründerin des Luna-Yoga und Autorin zahlreicher Bücher dazu, hat eine Rezension für ihren Luna-Yoga-Blog geschrieben. Ihre Worte haben mich berührt – „ein wunderbar freundliches Buch“, schreibt sie. Adelheid ist umtriebig und hat ihre Rezension auch an das Schweizer Yoga!DasMagazin geschickt, worin es in der 2. Ausgabe veröffentlicht wurde.

Rez_Alexandra_YogaDasMagazin_2_22

Außerdem empfiehlt Adelheid mein Buch auf der Plattform freier Texterinnen www.bzw-weiterdenken.de. Diese unabhängige Initiative will Philosophie und Politik weiterdenken und beschreibt sich auf ihrer Website folgendermaßen: „Für das online-Projekt “beziehungsweise” schreiben Frauen, die den Wunsch haben, ausgehend von ihrem Frausein, das sie als Grundlage ihrer Freiheit und nicht als Beschränkung verstehen, in der Welt tätig zu werden. Viele von ihnen sind seit Jahren in unterschiedlichen Projekten aktiv und einander (nicht allen natürlich, aber einigen) freundschaftlich und politisch verbunden.“

Marion Glogau hat für die Mitgliederzeitung von Yoga Austria – BYO eine Buchrezensionen verfasst und dabei auch ihre eigene Tradition einfließen lassen. Rezension_Yoga-Info_Glogau

Blogbeitrag auf YogaMeHome: Das größte österreichische Portal für Online-Yoga bietet auch einen stattlichen Blogbereich mit den Sparten Praxis/Inspiration/Gesundheit/Philosophie/Menschen/Rezensionen. Ich wurde eingeladen für Inspiration einen Text zum ThemaYoga und gesellschaftliches Engagement: Auf der eigenen Matte bleiben oder handeln?“ zu schreiben und auf diese Weise mein Buch vorzustellen.

Deutsches Yoga Forum 01/2022: Gespräch zwischen Eckard Wolz-Gottwald und Alexandra Eichenauer-Knoll: „SOZIALER YOGA. Die Ethik des Yoga als Basis für ein achtsames Miteinander in Corona-Zeiten“
DYF_012022_Sozialer Yoga

NÖN 10/2022: Wertschätzung aus der Region, Gila Wohlmann berichtet über mein Buch.
NOEN_10:2022_Buch_Yoga+soz_VA

Yogaguide 15.3.2022: Der österreichische Yogaguide berichtete und verloste mit dem Newsletter vom 23.3. auch 5 Exemplare.

Die Stadtmarketingzeitung „Hainfelder“ zum Thema „Digitales Hainfeld“: Interessant, was bei dem Gespräch zwischen Dagmar Rosenkranz und mir über unsere erste Bucherscheinung im Fokus auf Digitales zu erkennen ist. Das war uns vorher beiden in diesem Ausmaß nicht bewusst. Hainfelder_1-2022_Schreiben-in-digitalen-Zeiten

 

Veranstaltungen zum Thema

 

13. Oktober 2022, 19.00 Uhr: Zoom Seminar für Ethik Heute, https://ethik-heute.org/online-abende/

15. Juli 2022, 18.00 – 20.30 Uhr: Buchpräsentation, Vortrag und Austausch
Ort: YOGA Mitte, Resselstraße 18/1, 6020 Innsbruck

21. Mai 2022, 19.00 Uhr: Buchpräsentation im Rahmen des NÖ Museumsfrühlings
Ort: Viktor-Adler Platz, 3170 Hainfeld. Vortrag zum Thema: „Über die Geschichte der sozialen Verantwortung und Eigenverantwortung heute“, Diskussion, danach gemütliches Beisammensein. Einen Blog im Nachhinein über diese Veranstaltungen gibt es hier.

13. – 15. Mai 2022: Der Jahreskonkress des Deutschen Yogaverbands BDY wollte sich 2022 dem Thema „Yoga und soziale Verantwortung“ widmen. Der Kongress wurde coronabedingt von 2020 auf 2021 verschoben und wurde leider auch heuer wieder, mangels genügend Teilnehmer:innen, abgesagt. Es ist nicht leicht für Veranstalter in Zeiten wie diesen. Ich bin dort als Referentin für zwei Workshops eingeladen. Diese Einladung war auch die Initialzündung für das jetzt vorliegende Buch. So habe ich noch ein weiteres Jahr Zeit, um mich vorzubereiten. 😉

6. Mai 2022, 09.30 – 12.30 Uhr: Yoga Austria  – BYO Weiterbildungsseminar: „BYO im Diskurs | Hilft uns Yogaethik in Krisenzeiten?“ Ort: VinziRast-Dachatelier, Währinger Straße 19, 1090 Wien. Hier eine stimmungsvolle Rückschau mit den schönen Fotos von Max Knoll.

8. April 2022, 10.00 – 17.00 Uhr: biblio aktiv – Fachmesse für NÖ Bibliotheken, Landesbibliothek St. Pölten. Ich stelle dort meine Arbeit als Lesekreismoderatorin und mein Buch vor.

29. März 2022, 10.00 – 12.30 Uhr: Der BDY veranstaltete zusammen mit Yoga for Future und unterstützt von Yoga Austria – BYO eine Zoom-Veranstaltung zum Thema „Klimaneutralität – was bedeutet das für Yogalehrende?“. Die Veranstaltung war für Yogalehrende. Ich sprach dort auch über die Ethik bzw. über vier Ankerpunkte, die für ethisch ausgerichtetes Handeln hilfreich sind.

Yoga und soziale Verantwortung

Inhaltsverzeichnis (verkürzt)

1. Kapitel: Auf dem Yogaweg sein – gerade in Krisenzeiten

Die Stärkung einer vertrauensvollen Basis

Was kann der Yoga zu gesellschaftlichem Engagement beitragen?

Welche Schritte werden wir in diesem Buch gehen?

 

2. Kapitel: Die Geschichte der sozialen Verantwortung

Ein aufklärerischer Appell an die Eigenverantwortung

Soziale Verantwortung wird zur Gesinnung

Die soziale Verantwortung wird ethisch

Die ökologische Verantwortung vermischt sich mit der sozialen Verantwortung

Soziale Verantwortung in postdemokratischen Zeiten

Verantwortung für strukturelle soziale Ungerechtigkeit im Kollektiv mittragen

 

3. Kapitel: Die Moral und die Psychologie des Yoga-Sutra

Auf der Suche nach den Quellen

Was sind Yamas und Niyamas?

Das Übungsfeld abstecken

Der Moralitäts-Check

Die Eigenschaften einer zeitgemäßen Yoga-Moral

Bhavana – Yoga-Haltung üben

 

4. Kapitel: Die Yamas – Yoga-Moral für soziale Begegnungen

Jedes Yama folgt der gleichen Struktur:

z. B. AHIMSA – Gewaltfreiheit

Die Deutung des Begriffes

AHIMSA im Moralitäts-Check

Yoga-Moral und Gefühle – vier persönliche Geschichten zu Ahimsa

Detto: SATYA, ASTEYA, BRAHMACHARYA und APARIGRAHA

 

5. Kapitel: Die Niyamas – Yoga-Moral für mehr Selbsterkenntnis

Jedes Niyama folgt der gleichen Struktur:

z. B. SAUCHA – Reinheit

Die Deutung des Begriffes

Die meditative Praxis

ÜBUNGEN IM STILLEN SITZEN

Erste Stilleübung: Abstand gewinnen zu Beginn der Stunde

Zweite Stilleübung: Die Gedanken sortieren

Dritte Stilleübung: Das Grundvertrauen stärken

Vierte Stilleübung: Verwechslungen klären

Detto: SAMTOSHA, TAPAS, SVADHYAYA und ISHVARA PRANIDHANA

 

6. Kapitel: Vertrauen – der rote Faden durch dieses Buch

Außerdem: QR-Code zu den Audiodateien

Videos zu den Themen Yama und Niyama

Vertrauen vertiefen – Yoga und politisches Bewusstsein
(Theorie – Asanapraxis – Meditation)

Wir brauchen als Bürgerinnen und Bürger Vertrauen in die politisch Verantwortlichen. Andernfalls verlieren wir das Interesse an demokratischen Prozessen und stärken jene, die öffentliche Positionen für ihre Eigeninteressen missbrauchen. Dieses Video zeigt, wie Yoga unser Vertrauen vertiefen kann. Die Ethik des Yoga regt zum Tieferdenken an und ermutigt uns, auf Missstände klar hinzuweisen.

 

Wahrheit als Faktum, Wahrhaftigkeit als Prozess
(Theorie – Asanapraxis – Meditation)

Satya, die Wahrhaftigkeit, ist ein grundlegendes ethisches Prinzip im Yoga. Was bedeutet die Beschäftigung damit für einen Yogaübenden des 21. Jahrhunderts angesichts von Phänomenen wie Halbwahrheiten, Fake-News oder Bullshitting? In der abschließenden Meditation wird die Verbundenheit über alle trennenden Konzepte und Gedanken hinweg, hin zu andersdenkenden Menschen, geübt.

 

8. März – Internationaler Frauentag und das Prinzip Asteya
(Theorie – Asanapraxis – Meditation)

produziert für den Windpferd Verlag
In der Theorie geht es diesmal um asteya, das ich als Rechtsdiebstahl auslege. Dazu gibt es auch am Internationalen Frauentag leider viel zu sagen, denn weltweit werden die Rechte von Frauen noch immer mit Füßen getreten, z. B. das Recht auf Gleichbehandlung, auf Bildung und ein freies, selbstbestimmtes Leben.
In der Stilleübung wähle ich eine andere Herangehensweise – was ist mir persönlich recht und was nicht? Wo läuft meine eigene Grenze, wo spüre ich meine Empfindsamkeit auch in Bezug auf Verantwortung? Was empfinde ich als verantwortungslos und wofür möchte ich mich einsetzen?