Schlank mit Yoga. Das 4-Wochen-Programm (Buchrezension)

Die Autorin lebte erfolgreich als Fitnessstudio-Betreiberin, bis sie unerwartet an chronischer Erschöpfung erkrankte und gezwungen war, sich auch mit ihrer seelischen Konstitution auseinander zu setzen. Aufgrund dieser Erfahrungen und auch um wieder rasch leistungsfähig zu werden, entwickelte sie das »Schlank-durch-Yoga-Progamm«, das sie seitdem selbst praktiziert und – nach wie vor geschäftstüchtig – auch unterrichtet. Unter »www.yogaforslimmers.com« können u.a. Vorträge von Celia Hawes, CD´s oder Urlaubsprogramme bestellt werden.

Das Programm selbst besteht aus einer Aufwärmphase (Atem- und Entspannungsübungen, dann Tadasana) gefolgt von 18 »einfachen« Asanas, davon 3 Krokodil-Varianten, dazwischen Uddiyana Bandha, zum Schluss Nadi Sodhana. Dann kann sich der Übende einen der 5 Meditationsvorschläge aussuchen (Schlankheitsmeditation; Reinigende Meditation; Meditation für alle, die das Gefühl haben nicht weiterzukommen; Schützende Meditation; Die Rosa-Seifenblasen-Kummer-Meditation), zum Schluss gibt´s Entspannung. Das Programm sollte 28 Tage praktiziert werden, zusammen mit einem ausgetüftelten Ernährungsplan, der in dem Buch inkl. einiger Rezepte beschrieben wird. Auch die verschiedenen Anleitungen und Tipps zur Selbstreflexion (z.B. Lernen zu lieben und zu verzeihen; Glauben Sie an sich!; Erfüllt sein/meine Grundwerte definieren) sollten in den 28 Tagen durchgearbeitet werden.

Meine Meinung? Da ich nun selbst nicht übergewichtig bin und auch kein Yoga-Anfänger, kann ich wirklich nicht beurteilen, ob abnehmen mit Buch in 28 Tagen funktionieren kann. Ich denke aber doch, dass eigentlich eine begleitende Supervision nötig wäre. Und auch ein/e YogalehrerIn wäre ratsam, um die Asanas, aber auch die Meditation und die Entspannung sorgfältig anzuleiten! Denn gerade die als  »einfach« angekündigten Positionen wie Trikonasana, Virabhadrasana und Kobra sind schon sehr detailreich. Bei der Kobra wird beispielsweise der Tipp gegeben, das Gesäß anzuspannen und die Beine direkt nebeneinander zu lassen – also Rückenbeschwerden dürfen die Übergewichtigen da nicht haben, noch dazu wenn sie dann 7 Atemzüge halten sollen! Und auch den Hund wie beschrieben exakt direkt aus dem Stand zu erarbeiten ist viel schwieriger als aus dem 4-Füßlerstand.

Die Autorin und Powerfrau Celia Hawe, die gerne im »Power-Talk« redet und die »Powerplus Schlankheits-Meditation« praktiziert, spricht zwar auch innere Werte an (»Abnehmen – von innen nach außen«), aber die äußeren Werte zu erreichen ist offensichtlich zwingend. Zitat: »In der heutigen Gesellschaft gelten Übergewichtige als Versager.«  Ist das der Grund, warum nur superdünne Modells in diesem Buch anmutig Yoga vorführen dürfen? Sind übergewichtige Menschen so ungeliebt, dass man sie nicht einmal zu so einem Thema fotografieren kann? Da diese Modells ohnehin alles können, werden in dem Buch auch keine Hilfsmittel für wirklich übergewichtige Menschen erwähnt und es wird auch nicht erklärt, worauf man aufpassen sollte (z.B. Wie passe ich als Übergewichtige/r auf meine Gelenke in der Bretthaltung auf?) und wie Asanas modifiziert werden können (z.B. mithilfe eines Stuhles?).

In dem attraktiv gestalteten und mit abwechslungsreichen Textpassagen gut portionierten Buch finden sich sicher zahlreiche nützliche Infos und Gedanken, besonders auch für YogalehrerInnen. Und das Buch mag auch interessant sein für die Gruppe stet mit ihrer Figur unzufriedener, aber eigentlich normal-gewichtiger Menschen. Ob das Buch für wirklich übergewichtige Menschen, und derer gibt es viele hüben und drüben des Atlantiks, ohne persönlichen Coach geeignet ist, möchte ich bezweifeln.

Schlank mit Yoga. Das 4-Wochen-Programm, von Celia Hawe, Blv-Verlag, 2005, ISBN: 3-405-16831-7, 150 Farbfotos

Text: Alexandra Eichenauer-Knoll, erschienen in der MItgliederzeitung von Yoga Austria-BYO, 1/2007

Agentur Designtiger, Webdesign Wien & Niederösterreich